Für ein gesundes Herz

Die allgemeinen Grundregeln und Empfehlungen für eine gesunde Lebensweise dienen auch Ihrem Herzen. Wenn Sie sich ausgewogen ernähren, regelmäßig bewegen und versuchen, Stress abzubauen, tragen Sie bereits viel zum Schutz Ihres Herz-Kreislauf-Systems bei und vermeiden zusätzliche Belastungen für Ihr Herz. Viele stressbedingte Herzbeschwerden lassen sich so gut in den Griff bekommen.

Gesunde Ernährung

  • Ernähren Sie sich ausgewogen mit reichlich Obst und Gemüse. Die 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sind eine gute Orientierung.
  • Nehmen Sie bewusst Nahrungsmittel mit hohem Kalium- und Magnesiumgehalt in Ihren Speiseplan auf.
  • Gelingt es Ihnen nicht, den erhöhten Kalium- und Magnesiumbedarf über die Ernährung sicherzustellen, sprechen Sie Ihren Arzt darauf an. In diesem Fall kann eine diätetische Nährstoffergänzung sinnvoll sein. Wichtig ist, dass die Nährstoffpräparate Kalium und Magnesium in einem ausbalancierten Verhältnis zuführen.
  • Streben Sie Normalgewicht an.
  • Trinken Sie nur wenig Alkohol.

Aktives Leben

  • Bringen Sie Bewegung in Ihren Alltag: Nehmen Sie die Treppe statt den Fahrstuhl, gehen Sie so oft wie möglich zu Fuß oder nehmen Sie das Fahrrad.
  • Treiben Sie Sport. Leichte Ausdauersportarten, z. B. Joggen, Schwimmen oder Fahrradfahren sind ideal. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht überanstrengen. Wenn Sie unsicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Abbau von Stress / Burn-out vorbeugen

  • Achten Sie auf Ihr körperliches Wohlbefinden. Ernähren Sie sich gesund, treiben Sie Sport. Auch Spaziergänge helfen beim Abschalten.
  • Erlernen Sie Entspannungstechniken, z. B. Yoga, autogenes Training, Meditation.
  • Sorgen Sie für ausreichend Schlaf. Versuchen Sie, einen regelmäßigen Schlafrhythmus einzuhalten. Vermeiden Sie Aufregung, Grübelei sowie schwere Mahlzeiten, koffeinhaltige Getränke und Alkohol vor dem Schlafengehen.
  • Seien Sie realistisch. Nehmen Sie sich pro Tag nicht mehr Aufgaben vor, als Sie bewältigen können, und gönnen Sie sich Pausen.
  • Pflegen Sie soziale Kontakte, treffen Sie sich mit Freunden.
  • Lachen oder lächeln Sie so oft wie möglich – auch wenn die Stimmung nicht danach ist, setzt dies Glücksgefühle frei.
  • Wenn Ihnen diese Maßnahmen nicht helfen und der Erschöpfungszustand droht, suchen Sie professionelle Hilfe.

Führen Sie Herztagebuch, z. B. auf Ihrem Smartphone oder Tablet- Computer. Im Internet können Sie dafür eine kostenfreie App herunterladen.

Wichtig ist und bleibt jedoch immer die ärztliche Kontrolle. Gehen Sie zum Arzt, wenn bei Ihnen häufiger Herzrhythmusstörungen auftreten. Damit der Arzt Ihre Beschwerden besser einordnen kann, ist es hilfreich, wenn Sie Zeitpunkte, Dauer, auslösende Faktoren, Begleitumstände und Symptome möglichst genau dokumentieren. Führen Sie Tagebuch – besonders einfach geht das mit Hilfe einer kostenlosen App für Ihr Smartphone.

Kostenfreie App für Smartphone oder Tablet-Computer zur Dokumentation und Kontrolle der Herzfunktion:

BGV Info Gesundheit e.V. • Heilsbachstr. 32 • 53123 Bonn • E-Mail: info(at)bgv-info-gesundheit.de

Kontakt Sitemap Impressum